Französischlernen mal anders

Französischlernen mal anders

 

Am 20.06.2018 begeisterte eine junge Lektorin des Institut Français München Französischlerner des Karlsgymnasiums Bad Reichenhall spielerisch für die französische Sprache und Kultur. Vier verschiedene Klassenstufen auf unterschiedlichem Lernniveau hatten das Glück, von dem abwechslungsreichen Programm zu profitieren. Es wurde 2002 von der Robert Bosch Stiftung und der Französischen Botschaft ins Leben gerufen und finanziert, um die Deutsch-Französische Zusammenarbeit zu fördern. Weitere Sponsoren sind die Renault Deutschland AG sowie das Deutsch-Französische Jugendwerk (DFJW). Die Aufgabe der Kulturvermittler, die mit ihrem Renault „Kangoo“ bereits über 14.000 Mal durch die gesamte Bundesrepublik getourt sind, ist es, den Jugendlichen und Kindern aller Schularten und sogar Kindergärten Lust auf Frankreich und die französische Sprache zu machen. Bei der 26-jährigen, engagierten Lektorin Marie Quémerais ist der Funke sofort auf die Schüler des Karlsgymnasiums übergesprungen. Durch die dargebotenen, aktuellen Chansons, Wett- und Ratespiele in der Fremdsprache zeigten sich die Lerngruppen äußerst motiviert. Außerdem haben die einzelnen Klassen dabei bewiesen, dass sie die in der Schule erworbenen Französischkenntnisse sehr wohl auch in der Realität - sogar im Gespräch mit einer „echten“ Französin - zur Anwendung bringen können. Als die Lektorin mit ihrem charmanten französischen Akzent, aber durchaus nicht fehlerfrei, auf Deutsch mit ihnen gesprochen hat, fielen die letzten Sprachbarrieren bei den Jugendlichen. Eins wurde jedem klar: Zur Verständigung auf Französisch braucht man sowohl den Mut zur Lücke als auch die Fähigkeit, seine Hemmungen beim Sprechen abzulegen.

 

Wenngleich dieser Vormittag nicht automatisch zu besseren Schulnoten führt, die Motivation sowie das Interesse der Schüler für die französische Sprache und Frankreich hat er auf jeden Fall einen Beitrag geleistet.