Das Theaterensemble des Karlsgymnasiums spielt Bertolt Brechts MUTTER COURAGE:

 

k - Plakat Mutter Courage RGB-2

Vielen Reichenhaller Theaterbesuchern sind der „Brandner Kaspar“ (2017), der  „Sommernachtstraum“ (2018) oder der

 

„Figaro“ (2019) in der Inszenierung des Karlsgymnasiums noch gut im Gedächtnis. Als Nachfolgerin dieser Stücke und als mittlerweile 28. Produktion unter der Leitung von Helmut Russegger wird Ende März 2020 in zwei Aufführungen Bertolt Brechts „Mutter Courage und ihre Kinder“ über die große Bühne des Theaters Bad Reichenhall im Kurgastzentrum gehen. –

Anna Fierling, weithin bekannt unter dem Namen Mutter Courage, zieht mit ihrem Planwagen als Marketenderin durch die deutschen Lande, Oberitalien und Polen. Begleitet wird sie von ihren drei erwachsenen Kindern Eilif, Schweizerkas und der stummen Kattrin.

Weite Gebiete Mitteleuropas leiden unter den Kriegshandlungen der immer unübersichtlicher werdenden gegnerischen Parteien, die unter dem Deckmantel des wahren Glaubens unvorstellbare Gräueltaten begehen. - Mutter Courage hat ein Ziel, das ihr ihr Überlebenswille diktiert: Zusammen mit ihren Kindern einen Krieg zu überleben, den man später den Dreißigjährigen (1618-1648) nennen wird, und, wenn er denn schon unvermeidlich ist, von ihm finanziell zu profitieren. –

Bert Brecht (1898-1956) schrieb sein berühmtes Stück in der Zeit der Entfesselung des Zweiten Weltkriegs durch Hitler. Sein flammendes Antikriegsdrama richtet sich parabelhaft gegen jede Form der Durchsetzung von Machtansprüchen mit militärischen Mitteln. Krieg vernichtet nicht nur Städte und ihre Bewohner, sondern jegliche Moral, Menschlichkeit und Kultur.

 

Aufführungen am: 

mbri-calendar
  Freitag, 27.3.2020
    Samstag, 28.3.2020
mbri-pin
  im Theater Bad Reichenhall im Kurgastzentrum
mbri-clock
  jeweils 19.30 Uhr

 

Karten unter der Telefonnummer (08651) 6060.