Dietrich-Bonhoeffer-Preis für den AK Karakorum

Dietrich-Bonhoeffer-Preis für den AK Karakorum

Alle zwei Jahre verleiht das Diakonische Werk Traunstein Jugendlichen, die – so heißt es auf der Homepage – „Not oder unrechtes Tun beim Namen nennen und das Richtige zu tun wagen“ den Dietrich-Bonhoeffer-Preis. In diesem Jahr ging er, neben anderen Preisträgern, auch an den AK Karakorum des Karlsgymnasiums unter der Leitung von Frau Hirschbichler.

Der AK Karakorum engagiert sich seit Jahren für die Bewohner der Region Baltistan im Norden Pakistans, die aufgrund der widrigen geografischen und klimatischen Bedingungen sowie fehlender Infrastruktur in großer Armut leben. Durch zahlreiche Veranstaltungen wie Konzerte und Vorträge, Verkäufe und Tombolas sammeln die Schülerinnen und Schüler an der Schule Spenden. Diese fließen in Entwicklungsprojekte, insbesondere im Bereich der Bildung und Ausbildung von Jugendlichen in Baltistan.

Auf einer stimmungsvollen Feier am 22.7.17 im Wilhem-Löhe-Heim in Traunreut wurden zehn Gruppen bzw. Einzelpersonen und ihre Leistungen vorgestellt und ausgezeichnet. Das Engagement der Jugendlichen war sehr vielfältig. In der Region reichte das Engagement von mehreren Projekten mit Flüchtlingen über eine politische Rede zum Gedenken an Opfer des Nationalsozialismus in Surberg bis hin zum Hauptpreis für das Suchtpräventions-Projekt „Mindzone“; andere Gruppen engagierten sich für Menschen in Not auf anderen Kontinenten, wie das Wilhelm-Löhe-Förderzentrum in Afrika, und in Asien der AK Karakorum des Karlsgymnasiums.