Wie kann man nachhaltig Strom produzieren?

Diese Frage stellte sich das P-Seminar „Fahrradkraftwerk“ unter der Leitung von Frau Leis und Frau Schütz-Popp.

 

Diese Frage stellte sich das P-Seminar „Fahrradkraftwerk“ unter der Leitung von Frau Leis und Frau Schütz-Popp.

 

Die Rahmenbedingungen:

Kostengünstig und nachhaltig mit Hilfe von Fahrrädern soviel Strom zu produzieren, dass wir handelsübliche Haushaltsgeräte damit laufen lassen können.

 

Die Umsetzung:

Fahrräder und Lichtmaschinen vom Schrottplatz besorgen und reparieren, auf Rollentrainer montieren, die Lichtmaschinen so ausrichten, dass sie vom Hinterrad des Fahrrads angetrieben werden und Strom produzieren und somit eine Autobatterie laden. Einen Wechselrichter an die Batterie anschließen und mit diesem eine Slusheismaschine betreiben.

 

Was sich zunächst unkompliziert anhörte, erwies sich später jedoch als schwierig, da nicht alle Fahrräder und Lichtmaschinen gleich sind. Wir benötigten für die Lösung auch das Wissen einiger Fachleute und Handwerker, die uns jederzeit tatkräftig unterstützten.

 

Das Ergebnis:

Ein funktionierendes Fahrradkraftwerk, das wir am vergangenen Schulfest der Öffentlichkeit präsentieren konnten.

 

Diese Frage stellte sich das P-Seminar „Fahrradkraftwerk“ unter der Leitung von Frau Leis und Frau Schütz-Popp.