P-Seminar „Mathetube“ in Wien

Mathetube II

Von Freitag bis Samstag (8.11 – 9.11) sind wir, das P-Seminar „Mathetube“ der Q11, mit unseren Lehrern Fr. Schütz-Popp und Herrn Ponn nach Wien gefahren. Wir wollten vor allem Ideen und Anregungen für unsere Projekte sammeln, die wir in unserem Seminar bauen wollen.

 

 

Mathetube I

 

Bereits nach 3 Stunden Zugfahrt kamen wir in Wien an und gingen zum Technologischen Museum. Dort durften wir uns eigenständig in Kleingruppen die Exponate des Museums ansehen. Jede Gruppe befasste sich intensiver mit einem Ausstellungsstück und hatte die Aufgabe, es anschließend den Mitschülern vorzustellen und zu erläutern.

Es gab eine Vielfalt von Exponaten, die die Geschichte und Entwicklung der Technik, vorallem des Autos, sowie der Medizin, Raumfahrt, Fernsehen und der Musikinstrumente zeigten.

 

 

 

Im Anschluss hatten wir noch genug freie Zeit, um Wien kennen zu lernen. Am nächsten Morgen sind wir schon sehr früh zum Haus der Mathematik gefahren, in dem wir freundlich von dem Leiter, Herrn Lindbichler, begrüßt wurden. Zuerst durften wir eine große Anzahl von Knobelspielen und Rätseln ausprobieren. Anschließend führte uns Herr Lindbichler durch die Ausstellung, die die Entwicklung von der Rechenmaschine bis zum modernen Computer zeigte. Die antiken Rechenmaschinen haben uns besonders fasziniert. Insbesondere dadurch, dass wir alles selbst ausprobieren konnten und aktiv mit einbezogen waren, konnten wir Mathematik im wahrsten Sinne des Wortes „begreifen“.

Nach dem Museumsbesuch erkundeten wir bis zur Abfahrt des Zuges am späten Nachmittag die Altstadt von Wien: Stephansdom, Naschmarkt, diverse Cafes oder auch der Prater luden uns einem Bummel ein. Alles in allem war es ein wirklich informatives Wochenende, bei dem wir gleichzeitig auch sehr viel Spaß hatten.

 

Laila Willert und Alexandra Pfeilschifter , Q11