Jim Wingate was here

Die Schüler des Karlsgymnasiums lassen sich in das Reich der englischen Sprache entführen

 

Jim Wingate am Karlsgymnasium

Jim Wingate aus Wales ist ein bekannter Geschichtenerzähler, der durch Deutschland, Österreich und die Schweiz tourt. Auf Einladung der Fachschaft English verbrachte er nun einen Schultag am Karlsgymnasium. Von Schule zu Schule reist er und erzählt Geschichten, die er selbst irgendwann einmal gehört hat. Diese mündliche Erzähltradition weiter zu führen, das ist ihm wichtig. Jede seiner Geschichten hat eine kleine Botschaft, die auf wichtige Fragen des Lebens eine Antwort gibt. Zum Beispiel, was ist wohl wichtiger? Reichtum oder Glück?

Mit einem selbst gezeichneten Cartoon seines Porträts und einer Sprechblase stellt er sich vor und wiederholt dies dann vor jeder Klasse, nachdem er jeden Schüler und jede Schülerin per Handschlag begrüßt hat.

“Hello, I’m Jim and I need your help.” Mit diesen Worten hat er sofort alle auf seiner Seite. Denn wer unter den erwartungsvollen Schülern wollte diesem berühmten Erzähler nicht helfen? Immerhin ist er auch auf YouTube zu bewundern, und das Internet ist voll von anerkennenden Berichten über seine Erfolge bei den Schülern der verschiedensten Schularten. Nun werden also die Rollen verteilt – sämtliche Generationen einer Familie oder ein König und sogar ein Adler sind darunter. Aber auch die Zuhörer dürfen aktiv sein, indem sie typische englische Sätze wiederholen oder später auf Fragen antworten, mit denen spielerisch die sprachliche Kreativität trainiert wird. Da geht es zum Beispiel um die Wünsche der Schüler in Bezug auf Autos, Tiere oder Reisen, die mit unzähligen Adjektiven präzisiert werden können. Viel zu schnell vergeht die Zeit, und Jim steht da, um wiederum jeden einzelnen mit den besten Wünschen zu verabschieden. Die Geschichten variieren je nach Altersgruppe, und so kann sich wirklich jeder wiederfinden in seiner eigenen Erlebniswelt.

“Ich habe gar nicht gewusst, dass ich schon so viel verstehen kann,” freute sich ein Schüler der 5. Klasse, und ein anderer aus der 7. Klasse wünschte sich, so eine abwechslungsreiche Englischstunde bald wieder zu erleben.

Jim Wingate bietet auch Shakespeare-Workshops an. Dies durften eine 10. Klasse und ein W-Seminar erleben. Sie verkörperten Regisseure des Macbeth-Dramas und setzten sich mit Fragen auseinander wie: Für welches Medium bearbeite ich das Werk? In welcher Zeit lasse ich es spielen, vielleicht in der Gegenwart oder gar in der Zukunft? Das anschließende Lesen mit verteilten Rollen, denen allerdings Jims geübte Darstellungsweise seine Stimme verlieh, unterstützte die Schüler in ihrer Vorstellungskraft und machte ihnen dieses Werk Shakespeares ein wenig vertrauter. Anschaulicher Englischunterricht mit Motivationsgarantie!